Kroton (Wunderstrauch)

Der Kroton wird den ästhetischen Wert Ihres Hauses oder Gartens mit Sicherheit erhöhen. Wenn die Bedingungen stimmen, wird er wie ein Schmetterling blühen. Hüten Sie sich jedoch vor seinem Saft; er kann sehr giftig für Ihre Haustiere und Kinder sein.

Brauchst du Hilfe? Wir können helfen, eine Pflanze zu finden.

3 Elemente

pro Seite
Absteigend sortieren
  • Kroton Iceton
    Kroton Iceton
    70 cm Ø21 cm
    37,95 € 34,82 €
  • Kroton Iceton
    Kroton Iceton
    120 cm Ø27 cm
    69,95 € 64,17 €
  • Kroton Petra
    Kroton Petra
    110 cm Ø27 cm
    69,95 € 64,17 €
  • 3 Elemente

    pro Seite
    Absteigend sortieren

    Alles über der Kroton

    Abgesehen davon, dass der Name dieser Pflanze wie aus einem Weltraumfilm klingt, ist der Kroton eine unglaublich vielseitige Zimmerpflanze, die mit ihren dicken, ledrigen Blättern und ihrer glänzenden Oberfläche jeden in ihren Bann zieht. Sie kommen in den verschiedensten Farben vor, einschließlich rot, gelb, grün, orange, cremefarben, rosa und schwarz bis hin zu einer Kombination aus all diesen.

    Diese immergrüne, mehrjährige Strauchpflanze bringt etwas Farbe in Ihre Umgebung und belebt gleichzeitig deren Luft. Finden Sie mehr über diese großartige Zimmerpflanze heraus:

    Weitere Namen

    Der Name "Kroton" leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet Zecke in Bezug auf den Samen der Pflanze, der in seiner Form einer Zecke ähnelt. Die Krotonpflanze trägt auch die Namen Garten-Kroton und Buntkroton. Der wissenschaftliche Name lautet Codiaeum variegatum. 

    Die verschiedenen Arten der Kroton

    Aufgrund der Form und Farbe der Blätter unterteilt man den Kroton in mehr als 100 verschiedene Arten. Die meisten brauchen zum Blühen einen hellen Platz und feuchten Boden und sind schön anzuschauen. Nachfolgend sind einige Sorten aufgeführt:

    • Croton lechleri
    • Croton alabamensis
    • Wunderstrauch
    • Doveweed
    • Croton eluteria
    • Croton conduplicatus

    Herkunft der Kroton

    Bei dem Kroton handelt es sich um eine blühende Pflanze, die zur Gattung der Crotoneae (Euphorbiaceae) zählt, die ebenfalls als Wolfsmilchgewächse bekannt sind. Sie kommt in einem weiten Bereich von Indien über Indonesien, bis Südostasien vor und hat ihre Heimat auch auf den Molukken.

    Pflege der Kroton

    Der Kroton ist bekannt dafür, pingelig zu sein, doch wenn Sie genau wissen, was diese Pflanze braucht, um glücklich zu sein, kann sie unfassbar widerstandsfähig und langlebig sein. Hier erfahren Sie, wie Ihnen das gelingt:

    Gießen

    Das Bewässern des Krotons ist eine heikle Angelegenheit. Diese Pflanze liebt es, häufig gegossen zu werden und einen feuchten Boden zu haben, verkraftet aber keine übermäßige Bewässerung. Durch zu viel Wasser können ihre Wurzeln verfaulen, während sie bei zu wenig Wasser sie austrocknet. Anhand des Aussehens der Blätter können Sie den Wasserbedarf der Pflanze erkennen.

    Verwelkte Blätter sind ein Zeichen für Überwässerung, während abfallende oder vertrocknete Blätter Unterwässerung signalisieren. Achten Sie darauf, dass der Boden feucht gehalten wird, aber wässern Sie die Pflanze nur, wenn sich der oberste halbe bis ein Zentimeter der Erde trocken anfühlt.

    Während der Wachstumsperiode im Sommer und Frühjahr müssen Sie die Pflanze häufig gießen und während der Winterruhe auf alle zwei Wochen reduzieren.

    Standort

    Wie alle anderen Zimmerpflanzen auch, mag der Kroton einen Standort, an dem seine Anforderungen an Sonnenlicht, Erde, Temperatur und Luftfeuchtigkeit erfüllt werden. Wenn Sie Probleme bei der Wahl eines guten Standortes für Ihren Kroton haben, beachten Sie bitte die folgenden Angaben:

    • Sonnenlicht: Der Kroton benötigt reichlich helles, indirektes oder halbschattiges Licht, damit er seine atemberaubenden mehrfarbigen Blätter behält. Sie können den Kroton vor östliche, südliche oder westliche Fenster platzieren, an denen ein hohes Maß an hellem Licht vorhanden ist, oder sogar unter eine künstliche Anzuchtlampe stellen.

    Bekommt Ihr Pflanze nicht genügend Licht, verliert sie ihre Lebendigkeit und wird groß und schmächtig mit spärlichen Blättern wachsen, die keine satten, dunklen Farbtöne mehr aufweisen. 

    • Erde: Der Kroton mag eine gut durchlässige Erde, die reich an organischem Material ist. Verwenden Sie eine Mischung aus organischem Kompost und Torfmoos, dessen pH-Wert im Idealfall zwischen 4,5 und 6,5 liegt.
    • Temperatur: Als Tropenpflanze liebt der Kroton ein warmes Umfeld. Für diese Pflanze eignet sich ein Temperaturbereich von 15°C-21°C. Temperaturen, die unterhalb dieses Bereichs liegen, ebenso wie Zugluft und kalte Stellen, wie beispielsweise eine Fensterscheibe im Winter, können für die Pflanze verheerend sein und dazu führen, dass sie ihre Blätter abwirft. 
    • Luftfeuchtigkeit: Der Kroton bevorzugt ausreichend Luftfeuchtigkeit. Achten Sie auf eine Luftfeuchtigkeit von 40%-80%, da sonst die Pflanze einige ihrer Blätter abwerfen wird. Durch tägliches oder wöchentliches Besprühen sowie die Verwendung eines Luftbefeuchters kann die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Haus erhöht werden.

    Pflanzenernährung

    Großzügige Düngung fördert das Wachstum des Krotons. Es reicht ein herkömmlicher Zimmerpflanzendünger, beispielsweise eine 8-2-10-Mischung mit hohem Stickstoff- und Kaliumgehalt. 

    In der aktiven Wachstumsphase können Sie ihn einmal im Frühjahr, einmal im Frühsommer und noch einmal im Hochsommer düngen. Während der Ruhezeit im Winter müssen Sie sie nicht mit Dünger versorgen.

    Luftreinigung

    Der Kroton reinigt Ihre Raumluft wie verrückt! Die wild gefärbten Blätter absorbieren giftige flüchtige organische Verbindungen (VOCs).

    Giftigkeit

    Seine Blätter sind zwar umwerfend schön, aber die Wirkung ist definitiv mehr als man sich erhofft. Krotonpflanzen sind sowohl für Menschen als auch Tiere giftig. Sie sondert einen milchigen Saft aus abgebrochenen Stängeln ab, der beim Menschen zu Kontaktdermatitis führen kann. Das Herunterschlucken des Saftes kann bei Hunden, Katzen und Kindern zu Schluckbeschwerden führen und Reizungen im Mund verursachen.

    Vermehrung des Krotons

    Die Kultivierung des Krotons ist recht einfach und kann leicht gelingen. Aus Saatgut lässt sich die Pflanze nicht gut anpflanzen, da sie instabil wird und das Resultat sich von der Mutterpflanze unterscheidet. Nur aus Stammstecklingen lässt sich eine Pflanze ziehen, die mit der Mutterpflanze identisch ist und separat eingetopft werden kann. 

    Um Stammstecklinge zu erhalten, ist es erforderlich, dass Sie zunächst einen kleinen Stammschnitt (ca. 7-10 cm) von der Spitze Ihrer Pflanze nehmen und diesen in die Erde einpflanzen, damit er Wurzeln schlagen kann. Dabei sollten Sie nicht vergessen, dass diese Pflanze eine warme Temperatur benötigt; folglich müssen Sie eine Treibhausatmosphäre kreieren, damit sie wachsen kann. Das gelingt Ihnen, indem Sie die Pflanze mit einer Plastiktüte abdecken. Stellen Sie außerdem sicher, dass die neue Erde feucht ist.

    Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, sollte der Kroton innerhalb eines Monats Wurzeln bilden, wonach Sie ihn umpflanzen können. Beim Ausreifen der neuen Pflanze wird sie ihre üblichen leuchtenden Farben entwickeln.