Kalanchoe

Die Kalanchoe Tomentosa ist nicht nur schön anzusehen und hebt sich von Ihren anderen Pflanzen ab, sondern kann Ihnen auch zu einer besseren Gesundheit verhelfen.

Brauchst du Hilfe? Wir können helfen, eine Pflanze zu finden.

Leider können wir keine passenden Produkte zu ihrer Auswahl finden.

Ist Ihnen schon einmal eine pelzige Pflanze aufgefallen, die über weiß-silbernen Flaum verfügt? Hierbei handelt es sich um eine Kalanchoe Tomentosa. Sie besitzt kleine Blätter, die sich durch graue und grüne Akzente auszeichnen und eine haarige Oberfläche sowie dunkle, schokoladenfarbene Spitzen haben, die wie Katzenohren aussehen. Zudem hat die Pflanze einen robusten Stiel, der mit zunehmender Reife holzig wird.

Weitere Namen

Die Kalanchoe Tomentosa trägt viele Namen. Dazu gehören unter anderem ‚Panda Plant‘, ‚Chocolate Soldier‘, ‚Flaming Katy‘, ‚Christmas Kalanchoe‘, ‚Golden Girl‘, ‚Florist Kalanchoe‘, ‚Black Tie‘, ‚Teddy Bear‘ und ‚Madagascar widow's-thrill‘.

Die verschiedenen Arten der Kalanchoes

Die Kalanchoe Tomentosa gehört zur Gattung der Sukkulenten und wird der Familie der Crassulaceen zugeordnet. Diese Gattung umfasst 120 Arten, von denen die Tomentosa ein paar eigene Arten aufweist.

Herkunft der Kalanchoe

Die Kalanchoe stammt eigentlich aus der afrikanischen Wüste sowie Madagaskar. Darüber hinaus ist sie in Südostasien heimisch. Des Weiteren kommen sie in der Natur auch auf Granitfelsen vor, was bizarr klingen mag, da sie den weiten Weg bis zu Ihnen nach Hause zurücklegen.

Wie man die Kalanchoe pflegt

In der Natur ist die Kalanchoe eine mehrjährige Sukkulente. Bekanntermaßen sind Sukkulenten äußerst pflegeleicht und erfordern daher keine umfassenden Vorkenntnisse, um ein gesundes Wachstum und Vitalität zu gewährleisten. Diese Pflanze kann natürlich auch einiges an Nachlässigkeit verkraften, aber es sollte nicht übertrieben werden.

Gießen

Die Kalanchoe Tomentosa zählt zu den pflegeleichten Sukkulenten, die sich als ideale Wahl herausstellen, wenn Sie sehr beschäftigt sind und dazu neigen, zu vergessen, Ihre Pflanzen zu gießen. Ihre dicken Blätter sind in der Lage, große Mengen an Wasser zu speichern und ermöglichen es der Pflanze, auch in trockenen Gegenden über einen längeren Zeitraum zu überleben.

Das Gießen der Kalanchoe richtet sich nach dem Zustand der Erde. Falls die oberen 5 cm trocken sind, sollte die Pflanze gegossen werden. Vermeiden Sie, dass ihre flauschigen Blätter nass werden, da sie sonst schimmeln können. Warten Sie ein paar Tage, bis die Erde trocken ist, bevor Sie die Pflanze erneut gießen. Versuchen Sie, die Pflanze nicht zu übergießen, da dies das Wachstum der Kalanchoe ernsthaft beeinträchtigen kann.

Sie können die Kalanchoe alternativ auch gießen, indem Sie etwas Wasser in den Untertopf gießen, dieses 10-15 Minuten ziehen lassen und dann das überschüssige Wasser, das nicht absorbiert wurde, wieder ausschütten, um Wurzelfäule zu vermeiden.

Standort

  • Sonnenlicht: Die Kalanchoe bevorzugt helles Licht, verträgt allerdings auch indirektes Licht oder sogar etwas Schatten. Wenn Sie die Pflanze im Freien platzieren, wäre ein Standort, an dem die Sonne 6 Stunden am Tag hell scheint, am besten. Wird sie drinnen gehalten, ist ein Abstand von 5 cm zu einem nach Süden ausgerichteten Fenster genau passend.
  • Erde: Da die Kalanchoe zu Wurzelfäule neigt, besonders wenn sie sich in feuchter Erde befindet, benötigt sie eine Blumenerde, die eine gute Wasserableitung besitzt. Außerdem mag sie zusätzliche organische Anteile in der Erde.
  • Temperatur: Die Kalanchoe gedeiht bei einer durchschnittlichen Zimmertemperatur von 15°C-23°C. Zu kalte oder zu heiße Klimabedingungen können dazu führen, dass sie eingeht.
  • Luftfeuchtigkeit: Die Kalanchoe zieht eine normale Luftfeuchtigkeit vor (etwa 40% oder weniger). Sie kann aber auch in trockenen Räumlichkeiten gedeihen.

Pflanzenernährung

Es hat viele Vorteile, eine Sukkulente zu halten. Einer der großen Vorzüge ist, dass die Kalanchoe in Bezug auf die Düngung erheblich vernachlässigt werden muss. Da es sich um eine Wüstenpflanze handelt, kann sie sogar ohne jegliche Düngung gedeihen.

In der Sommer- und Frühjahrssaison können Sie Ihre Pflanze einmal im Monat mit einem ausgewogenen Zimmerpflanzendünger oder flüssigem Sukkulentendünger mit halber Stärke versorgen.

Luftreinigung

Die Kalanchoe Tomentosa ist zwar keine luftreinigende Pflanze, besitzt jedoch Charm und Ausstrahlung, die Freude machen.

Giftigkeit

Die Kalanchoe ist ziemlich giftig. Sie gilt als giftig für Katzen, Hunde und andere Tiere, sobald sie verschluckt wird. Sie enthält bufadienolide Herzglykoside, die Erbrechen, Durchfall und Trägheit verursachen können. Der Verzehr größerer Mengen kann tödlich sein.

Vermehrung

Die Kalanchoe lässt sich ganz einfach bewurzeln und kann sowohl durch Blatt- als auch durch Stielstecklinge vermehrt werden. Die Vermehrung sollte möglichst im Frühjahr oder Sommer erfolgen, um eine höhere Erfolgsquote zu erzielen. Durch eine erfolgreiche Vermehrung erhalten Sie zusätzliche Pflanzen, die in verschiedenen Bereichen angepflanzt werden können.

Vermehrung durch Ableger

Die Stiele neigen nicht nur dazu, am schnellsten zu wurzeln, sondern erzeugen auch die stärksten Pflanzen. Verwenden Sie einen Stiel, der keine Blüten hat, und teilen Sie ihn in etwa 5-7 cm lange Stielabschnitte.

Setzen Sie die Stecklinge für ein paar Tage in einen leeren, sauberen Topf, der sich an einem warmen und trockenen Ort befindet, damit sich an der Schnittstelle des Stiels eine Kruste bilden kann. Nach ein paar Tagen können Sie die Stecklinge in die Erde stecken. Diese Vorgehensweise benötigt 15-20 Tage, um Wurzeln zu schlagen und ist sehr zu empfehlen.

Vermehrung durch Blätter

Lösen Sie das Blatt vorsichtig vom Stiel und achten Sie darauf, dass Sie es sauber abziehen und dabei kein Teil des Blattes am Stiel verbleibt. Setzen Sie ihn in einen neuen Topf, bis er verhärtet ist, bevor Sie ihn in Erde einpflanzen.